Oscar forciert Börsengang

Oscar

Der US-Krankenversicherer Oscar hat am vergangenen Freitag sein Börsenprospekt bei der Börsenaufsicht SEC eingereicht und macht damit den nächsten Schritt in Sachen Börsengang. Laut Prospekt hat Oscar mittlerweile etwas mehr als eine halbe Million Kunden. Im Geschäftsjahr 2020 wurden zudem Prämien in Höhe von 1,67 Mrd. US-Dollar eingenommen und ein Verlust von 407 Mio. US-Dollar erwirtschaftet. Die Gesamtfinanzierung von Oscar beträgt in etwa 1,6 Mrd. US-Dollar. Zu den größten Investoren gehören der Google-Mutterkonzern Alphabet und Founders Fund. In Sachen Geschäftsmodell setzt der Versicherer verstärkt auf Telemedizin und einen Concierge-Service, bei dem Kunden sich zu Gesundheitsfragen beraten lassen können. Wann genau der Börsenstart erfolgen soll, steht allerdings noch nicht fest.

Neuigkeit vom